Lunette Menstruationstasse: Nachhaltige Alternative zu Tampons (Test & Erfahrungen)

Nachhaltige Monatshygiene Lunette Menstruationstasse

Unsere Artikel können werbende Inhalte zu Produkten und/oder Partnern enthalten.
Du erkennst sie an diesem Symbol . Erfahre hier mehr.

Als ich die die Lunette Menstruationstasse das erste Mal in Händen hielt (das war wohlgemerkt schon 2015), war ich wirklich überrascht. Sie war nicht nur größer, als ich sie mir vorgestellt hatte, sondern auch viel flexibler. Vom Material her fühlte sie sich großartig an! Nach insgesamt sechs Jahren mit meiner ersten, bin ich mittlerweile bei meiner zweiten Kappe von Lunette angelangt. Ich habe in der Zwischenzeit zwar auch andere Menstruationsbecher getestet, aber in Sachen Tragegefühl konnte einfach keine mit ihr mithalten. Daher möchte ich dir in diesem Beitrag auch ganz konkret die Lunette als nachhaltige Monatshygiene und eine echte Alternative zu Tampons und Binden vorstellen: Wiederverwendbar und somit ganz ohne Müll!

Menstruationstasse im Test: Lunette

Wie oben bereits erwähnt, nutze ich seit über sechs Jahren Menstruationskappen. Binden und Tampons habe ich seit dem nur in Ausnahmefällen genutzt, wenn ich den kleinen praktischen Becher unterwegs z.B. nicht dabei hatte.

Die Menstruationstasse von Lunette ist dabei mein absoluter Favorit. Sie besteht aus einem angenehmen Material, lässt sich leicht und bequem einführen und beim Tragen merkt man sie überhaupt nicht (was ich von anderen Herstellern nicht behaupten konnte).

Die Anwendung ist denkbar einfach. Natürlich braucht man zu Beginn etwas, denn das Einführen ist schon etwas anders, als die Anwendung von Tampons, aber Frau hat den Dreh schnell raus. Und ich finde: Es ist die kleine Mühe zu Beginn mehr als Wert, wenn man dadurch zu weniger Müll von Einweg-Hygieneartikeln und zu mehr Freiheit während der Tage beitragen kann!

Lunette Menstruationstasse

Lunette Menstruationstasse anwenden

Vor dem allerersten Einsatz

Zu Beginn sollte der Cup immer ausgekocht werden. Ich stecke ihn dafür immer in einen Schneebesen – so stelle ich sicher, dass er nicht am heißen Topfrand ankommt und möglicherweise beschädigt wird.

Außerdem auch immer die Luftlöcher am Rand prüfen, ob diese offen sind. Diese dienen dazu, dass der Cup leichter entfernt werden kann.

Menstruationscup Lunette

Menstruationstasse falten und einführen

Zum Einführen der Menstruationstasse gibt es verschiedene Faltungen. Bewährt hat sich die Herzfaltung, die du in der Anleitung findest.

Egal, ob du lieber im Sitzen, im Stehen oder in der Hocke bist – die Kappe kannst du in jeder Position mit der Öffnung nach oben einführen. Hast du sie richtig eingeführt, ploppt sie auf (das kann man i.d.R. spüren!) und kann problemlos um die eigene Achse gedreht werden.

Das tolle an einer Menstruationskappe ist, dass sie auch bereits vor Periodenbeginn eingesetzt werden kann. Warum? Weil sie, anders als ein Tampon, die Scheide nicht austrocknet, wenn noch kein Blut fließt. Das gibt Sicherheit bereits vor Beginn der Menstruation!

Je nach Regelblutung (und Größe des Cups) muss sie zwischen zwei bis vier Mal pro Tag geleert werden. Das findest du aber schnell raus, wenn du deine Blutung die ersten Tage einfach beobachtest.

  • Modell 1 ist kleiner und etwas weicher, fasst bis zu 13,5 ml – ideal bei leichter bis mittlerer Blutung.
  • Modell 2 ist etwas größer, das Material etwas fester, aber dennoch flexibel und fasst bis zu 15 ml – super für mittlere bis starke Blutungen.

Die Lunette Menstruationstasse kannst du natürlich auch komfortabel während der Nacht tragen.

Menstruationstasse entfernen

Zum Wechseln bzw. zum Entleeren der Kappe fasst du diese einfach mit zwei Fingern (Daumen und Zeigefinger) und drückst den Boden etwas zusammen. So löst sich der Unterdruck und du kannst die Lunette vorsichtig herausnehmen.

Den Inhalt kippst du einfach in die Toilette und reinigst sie entweder mit klarem Wasser oder mit der dazugehörigen Feelbetter Flüssigseife, bevor es in die nächste Runde geht.

Hinweis: Vorsicht vor “normalen” Reinigungsmitteln oder Seifen – diese könnten reizend wirken, wenn du die Tasse wieder einführst.

Während andere Einweg-Menstruationsprodukte an dieser Stelle im Müll landen würden, kann die Lunette jeden Monat auf’s Neue verwendet werden, hält Jahre und spart dadurch nicht nur Müll, sondern auch Geld und Nerven!

Lunette reinigen und aufbewahren

Während deiner Periode reicht es, wenn du den Cup mit Wasser und ggf. der Feelbetter-Flüssigseife reinigst.

Nach deiner Periode solltest du den Cup immer für 5 – 10 Minuten auskochen, um ihn zu desinfizieren.

Aufbewahren kannst du sie in dem luftdurchlässigen mitgeliefertem Säckchen.

Menstruationstasse Lunette

Wer ist Lunette?

Lunette ist ein finnisches Unternehmen welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, farbenfrohe und wiederverwendbare Monatshygiene an die Frau zu bringen und dafür zu sorgen, dass man sie genauso einfach anwenden kann, wie Binden oder Tampons. Mit dem schönen Nebeneffekt, dass letztere überflüssig werden und man dadurch die Unmengen an Müll, die durch Einweg-Hygieneartikel anfallen, gar nicht erst produziert!

Die Verpackung ist nicht nur zu 100% recyclebar, sondern auch frei von Plastik. Der Aufbewahrungsbeutel, der jeder Lunette beiliegt, wird aus Recyclingplastik hergestellt.

Alle Lunette Produkte werden in Finnland sorgfältig von Hand verpackt, sind frei von schädlichen Chemikalien und werden aus FDA-anerkanntem medizinischem Silikon hergestellt, welches das Produkt zu 100% sicher für menschliches Gewebe macht. (Die FDA ist eine amerikanische Behörde für Lebens- und Arzneimittel und stellt durch Tests sicher, dass Produkte keine bedenklichen oder gesundheitsschädlichen Inhaltsstoffe abgeben.)

Ich persönlich finde das genial. Denn etwas für die Umwelt und gegen mehr Müll zu tun, kann sich langfristig nur positiv auf unser Leben und unseren Planeten auswirken.

6 Vorteile von Menstruationstassen

  • Lange Tragedauer:
    Je nach Stärke der Blutung zwischen sechs bis zwölf Stunden am Stück und daher kein zeitlicher Druck, wie es bei Tampons der Fall wäre. die Menstruationstasse ist auch in der Nacht wunderbar verlässlich!
  • Wiederverwendbar:
    Der Menstruationscup wird während der Periode einfach mit Wasser oder einer speziellen Seife gereinigt und wieder eingeführt. Nach der Periode kannst du den Menstruationsbecher auskochen oder desinfizieren und bis zur nächsten Periode aufbewahren.
  • Umweltfreundlich und langlebig:
    Bei der Verwendung einer Menstruationstasse werden Tampons und/oder Binden überflüssig. Dadurch fällt kein Müll von Einweg-Hygieneartikeln mehr an. Bei sachgemäßer Verwendung kann der Cup mehrere Jahre verwendet werden. (Hinweis: Meine erste Lunette habe ich insgesamt 6 Jahre lang genutzt!)
  • Kostengünstig:
    Mittlerweile gibt es zahlreiche Hersteller. Die Anschaffungskosten liegen zwischen bis 15 bis 30 Eur0.
  • Gesundheit & Wohlfühlen:
    Manche Anwenderinnen berichten davon, dass ihre Krämpfe deutlich nachgelassen haben, seit sie eine Menstruationstasse verwenden. Die meisten fühlen sich seit der Verwendung eines Cups viel unabhängiger, freier und flexibler – mit dem schönen Nebeneffekt, nicht mehr zur Müllproduktion durch Einweg-Hygieneartikel beizutragen.
  • Spontan wie du!
    Ein kurzfristiger Ausflug steht bevor, der Urlaub kommt oder es wird unterwegs doch mal etwas länger, als gedacht? Kein Problem, denn mit dem Cup kannst dich auch während deiner Tage einfach mal gedankenverloren rumtreiben. Klappt natürlich auch beim Sport, beim Schwimmen, Yoga & Co.!
Lunette Menstruationscup

Menstruationstasse: Alternative zu Tampons und Binden

Was ist eine Menstruationstasse?

Wenn du so gar nichts mit dem Begriff Menstruationstasse anfangen kannst, hier eine kurze Erklärung:

Eine Menstruationstasse – oder Menstruationscup – wird aus medizinischem Silikon hergestellt. Der kleine Becher ist sehr flexibel. Er wird “gefaltet” und dann wie ein Tampon eingeführt. Anders als ein Tampon saugt er das Blut allerdings nicht auf, sondern fängt es auf. Nach einer gewissen Zeit wird der Cup entleert, gereinigt und wieder eingeführt.

Hersteller gibt es mittlerweile viele. Ein paar davon habe ich ausprobiert, komme aber immer wieder auf die Lunette zurück, weil sie sich am einfachsten einführen lässt und man sie überhaupt nicht spürt!

Menstruationstassen: Wirklich eine nachhaltige(re) Alternative?

Natürlich müssen auch Menstruationsbecher hergestellt werden. Das braucht Ressourcen in Form von Energie und Rohstoffen.

Dennoch: Ich finde, dass ein Menstruationscup eine sinnvolle Alternative zu Einweg-Hygieneartikeln ist, da er mehrere Jahre getragen werden kann und dann nur minimal Müll verursacht – ganz im Gegensatz zu den Einweg-Produkten.

Wenn man bedenkt, dass die Regelblutung zwischen 4 bis 7 Tage im Monat dauert und ungefähr 40 Jahre zu unserem Leben gehört, kommt da ganz schon was an Wegwerf-Produkten im Leben einer Frau zusammen. Leider bestehen die meisten Hygieneartikel für Frauen ausschließlich oder überwiegend aus Kunststoffen. Plastik aber belastet die Umwelt, da es schwer abbaubar ist und selbst kleinste Teilchen davon als Mikroplastik Jahrhunderte lang im Umlauf bleiben können.

Auch Stoffbinden können einen Beitrag zu weniger Müll leisten. Sie sind waschbar und dadurch ebenfalls jahrelang wiederverwendbar. Und wenn du trotzdem nicht auf Tampons verzichten willst (ich habe auch immer ein, zwei davon in der Handtasche – für den Fall der Fälle), solltest du darauf achten, dass es Tampons aus Bio-Baumwolle sind (wie z.B. von MyLily), die fair produziert wurden. So umgeht man zumindest das Thema (Mikro-)Plastik.

Wie hat dir mein Beitrag über die Lunette Menstruationstasse gefallen? War er dir eine gute Hilfe bei deiner Entscheidung für eine nachhaltigere Monatshygiene oder hast du noch weitere Fragen? Ab damit in die Kommentare!

Medizinischer Disclaimer

Die Inhalte auf fit-0-120.de dienen ausschließlich zu Informationszwecken.

Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten Methoden dar und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung, Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt.

Sie dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Im Falle einer vorliegenden Krankheit ersetzen unsere Empfehlungen in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung. Es handelt sich nicht um eine Therapie. Bei Beschwerden oder Krankheiten wende dich an entsprechende Ärzte oder Heilpraktiker.

Du darfst zwar darauf vertrauen, dass alle Inhalte mit großer Sorgfalt von uns erstellt wurden und diese Angaben dem Wissenstand bei Fertigstellung entsprechen, jedoch können wir keine Gewähr oder Haftung für diese übernehmen und erheben weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch kann die Aktualität der dargebotenen Information garantiert werden.

Du handelst auf eigene Verantwortung hin. Es wird kein Versprechen abgegeben, dass Heilung oder sonstiger Erfolg stattfinden wird. Für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben, übernehmen wir keine Haftung. Du solltest daher die von uns bereitgestellten Informationen niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden. Bei Beschwerden sollte auf jeden Fall ärztlicher Rat eingeholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse und dein eingegebener Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.