Nussmus selbst gemacht!

Nussmus selber machen

Unsere Artikel können werbende Inhalte zu Produkten und/oder Partnern enthalten.
Du erkennst sie an diesem Symbol . Erfahre hier mehr.

Nussmus schmeckt einfach himmlich, findest du nicht auch? Nur gut, dass man den cremigen Alleskönner auch ganz easy selbst herstellen kann. Und dabei schmeckt ein Nussmus selbst gemacht gleich nochmal besser, als das Gekaufte.

Da Nussmus aufgrund seiner Vielseitigkeit vor allem in der veganen Küche häufig verwendet wird, kann es auf Dauer ganz schön in’s Geld, gehen, wenn man es immer nachkaufen muss. Das dachte ich mir zumindest und ging auf die Suche nach einem Nussmus Rezept, welches schnell und einfach zu Hause gelingt! In diesem Beitrag teile ich mein Rezept mit dir.

Nussmus selber machen – gesund und lecker!

Ganz egal, ob Haselnussmus, Cashewmus, Mandelmus, Sesammus, Erdnussmus oder 4Nuts-Mus – nur gut, dass hier für jeden Geschmack das Richtige dabei ist! Grundsätzlich ist jede Nuss super und du kannst ganz nach deinen persönlichen Vorlieben wählen.

Nüsse stellen eine vollwertige Fettquelle dar, sollen und dürfen aber nicht nur darauf reduziert werden, denn sie liefern so viel mehr! Nüsse enthalten neben Eiweiß und verschiedenen Vitaminen auch Mineralien sowie sekundäre Pflanzenstoffe.

Nüsse und daraus hergestellte Nussmuse sind – je nach Sorte – sehr gute bis mäßig gute Lieferanten für Eisen, Kalzium, Kalium, Magnesium, Zink, Selen und Vitamin E.

Das nachfolgende Rezept ist wieder eine Mischung aus verschiedenen Mus-Rezepten, die sich bei mir zu einem optimierten Rezept vermischt haben 🙂 Alles, was du dafür brauchst, um es daheim schnell und einfach herstellen zu können, ist ein Hochleistungsmixer. Ich nutze dafür den Thermomix, es klappt aber auch mit einem Standmixer (empfehlenswert ist dafür der Philips HR3655, den ich dafür auch schon testen konnte). Ich wünsche dir viel Spaß beim Zubereiten!

Nussmus selbst gemacht

Mit diesem Rezept kannst du mit jeder Art von Nüssen und Samen dein eigenes Nussmus selber machen. Es ist so gut wie gelingsicher und spart dir auf Dauer viel Geld.
Vorbereitungszeit1 Std.
Active Time10 Min.
Arbeitszeit5 Min.
Gericht: Basics
Yield: 400 Gramm

Anleitungen

Nüsse vorbereiten (dieser Schritt ist optional, trägt aber zu mehr Aroma bei.)

  • Ofen auf 130°C Umluft vorheizen
  • 400 Gramm Nüsse (Haselnüsse, Mandeln, Cashews, …) auf ein Backblech geben
  • Nüsse für ca. 25 Minuten rösten
  • Danach aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen (dauert ca. 45 Minuten)

Nussmus (Thermomix Anleitung)

  • Abgekühlte Nüsse auf höchster Stufe (Stufe 10) für ca. 1 Minute zerkleinern und nach unten schieben.
    Hinweis: Wenn du keinen Thermomix nutzt kann die Dauer je nach Mixer und Nussart variieren.
  • Noch einmal 1 Minute Stufe 7 mixen; währenddessen immer wieder mit dem Spatel nach unten schieben.
  • Danach auf Stufe 5 für 4 Minuten rühren lassen. Zwischendrin mit dem Spatel nach unten schieben.
  • Abschließend das Nussmus nochmal für 10 Sekunden auf Stufe 7 mixen.
  • Nussmus in saubere Gläser abfüllen und kühl aufbewahren.

Notizen

Das Nussmus bitte immer mit einem sauberen Löffel oder Messer entnehmen, dann hält es sich im Kühlschrank mehrere Wochen. Bei mir wurde noch nie ein Mus schlecht oder schimmelig, auch nicht über 6 Wochen Aufbewahrung hinaus.

Nussmus selbst gemacht – die günstigere Alternative!

Während man konventionelle Muse im Standard-Supermarkt bereits ab ca. 0,70 – 1,00 € je 100 g bekommt, kosten Bio-Nussmuse von namhaften Herstellern auch schonmal 2,00 – 4,00 € je 100 Gramm.

Je nachdem wie viel Nussmus du regelmäßig verarbeitest, kann das auf Dauer ganz schön in’s Geld gehen. Günstiger wirds, wenn man sein Nussmus selber machen kann, denn dabei kommt unterm Strich deutlich mehr Inhalt für’s Geld raus.

Und ein Nussmus selber zu machen ist dabei auch noch ziemlich einfach, wie mein Rezept oben beweist!

Die ideale Grundlage für Käsesoßen, Pizza Schmelz oder Salatdressings – Cashewmus.

Nussmus Rezept – einfach, lecker, preiswert

Wenn du mein Nussmus Rezept ausprobiert hast, wirst du dich fragen, warum du es nicht schon viel früher mal mit selber machen probiert hast 😉 Auch Kundinnen und Freundinnen geht es so, die mich nach einer günstigeren Alternative zum Supermarkt-Produkt gefragt haben.

Wie gesagt spart man sich auf Dauer schon einiges an Geld, wenn man “nur” die Nüsse kaufen muss, statt dem Mus an sich. Außerdem – so finde ich – weiß man es selbst gemacht noch mehr zu schätzen. Und leckerer schmeckt es auch.

Wenn du Nussmus selber machst ist das Beste daran, dass du es ganz nach deinem Geschmack mischen und abrunden kannst! Mixe zum Beispiel verschiedene Nüsse, gib etwas Vanille dazu oder belasse es einfach ganz klassisch. Sei kreativ, denn erlaubt ist das, was schmeckt! Und mit diesem Rezept wirst du Nussmus ab sofort nur noch selber machen wollen!

Wie gefällt dir mein Rezept für selbstgemachtes Nussmus? Ich würde mich über einen Kommentar von dir und deine Erfahrungen und Verfeinerungsideen sehr freuen!

Medizinischer Disclaimer

Die Inhalte auf fit-0-120.de dienen ausschließlich zu Informationszwecken.

Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten Methoden dar und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung, Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt.

Sie dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Im Falle einer vorliegenden Krankheit ersetzen unsere Empfehlungen in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung. Es handelt sich nicht um eine Therapie. Bei Beschwerden oder Krankheiten wende dich an entsprechende Ärzte oder Heilpraktiker.

Du darfst zwar darauf vertrauen, dass alle Inhalte mit großer Sorgfalt von uns erstellt wurden und diese Angaben dem Wissenstand bei Fertigstellung entsprechen, jedoch können wir keine Gewähr oder Haftung für diese übernehmen und erheben weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch kann die Aktualität der dargebotenen Information garantiert werden.

Du handelst auf eigene Verantwortung hin. Es wird kein Versprechen abgegeben, dass Heilung oder sonstiger Erfolg stattfinden wird. Für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben, übernehmen wir keine Haftung. Du solltest daher die von uns bereitgestellten Informationen niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden. Bei Beschwerden sollte auf jeden Fall ärztlicher Rat eingeholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse und dein eingegebener Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.