Pasta Napoli – das leckere Basisrezept für Tomatensoße

Tomatensoße Napoli vegan und einfach

Unsere Artikel können werbende Inhalte zu Produkten und/oder Partnern enthalten.
Du erkennst sie an diesem Symbol . Erfahre hier mehr.

Was kocht man, wenn’s mal schnell gehen soll? Genau! Nudeln mit Tomatensoße! Das mögen nicht nur wir Erwachsenen gerne, sondern auch die Kleinen. Während ich früher aber in der Küche eher darum gerungen habe, dass die Soße zumindest ein bisschen nach etwas schmeckt, habe ich mittlerweile mein Lieblings-Napoli-Rezept selbst kreiert. Verschiedenste Rezepte haben mich inspiriert und herausgekommen ist nun ein leckeres, schnell gemachtes Basisrezept für Tomatensoße.

Das beste daran ist, dass es sich vielseitig in der veganen Küche einsetzen lässt. Du kannst die Soße einfach “pur” zur Pasta genießen oder verarbeitest sie weiter zur Bolognese-Soße, nimmst sie für den Pizzaboden her, machst aus ihr die Grundlage für eine leckere Lasagne, oder oder oder.

Die Soße wird aus nur einer Handvoll Zutaten hergestellt, wovon du die meisten wahrscheinlich in deinem Vorratsschrank hast. Die Soße hält sich zwei bis drei Tage im Kühlschrank. Alternativ frierst du sie einfach portionsweise ein.

Tomatensoße selbst gemacht – da steckt mehr drin!

Natürlich findest du in jedem Supermarkt Tomatensoße. Warum solltest du sie also selber machen, statt zwei Euro dafür zu bezahlen und so Zeit zu sparen? Ganz einfach, weil die Fertig-Tomatensoße nicht nur Konservierungsstoffe enthält, sondern meist auch Zucker und Geschmacksverstärker zugesetzt bekommt. Das muss nicht sein!

Außerdem fährst du auf Dauer günstiger, wenn du dir diese leckere Basis-Nudelsoße einfach selbst in größeren Mengen zu- und vorbereitest.

Sofern du einen guten Standmixer Zuhause hast (oder einen guten Pürierstab – siehe hier unsere Empfehlungen für Küchengeräte & -helfer), ist die Soße wirklich in Null Komma Nichts gemixt und muss dann nur noch einkochen.

Tomatensoße Napoli vegan und einfach

Tomatensoße Napoli – Basisrezept für Tomatensoße

Diese Tomatensoße schmeckt nicht nur als reine Tomatensoße super lecker, sondern kann auch als Grundlage für Spaghetti Bolognese, Pizzasoße, Lasagne und vieles mehr verwendet werden!
Zubereitungszeit 40 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 4 Personen

Zutaten
  

  • 400 g stückige Tomaten aus der Dose
  • 500 g passierte Tomaten (alt. kannst du auch nur stückige oder nur passierte nehmen)
  • 70 g Tomatenmark (3fach konzentriert)
  • 100 g getrocknete Tomaten in Öl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 3 TL Italienische Kräutermischung (alt. Oregano, Majoran, Basilikum)
  • 1,5-2 EL Dattelpaste (selbstgemacht oder alt. 1 EL Dattelsirup)
  • 1 TL weißer Balsamico Essig
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 1 TL Paprikapulver geräuchert
  • 1/2 TL Currypulver

Anleitungen
 

  • Alle Zutaten zusammen in einen Mixer geben und pürieren.
    Alternativ die Zutaten mit einem Stabmixer in einem hohen Topf pürieren.
  • Einmal aufkochen lassen und für 25 bis 30 Minuten leise köcheln lassen.

Notizen

Das Rezept ist ausgelegt auf ca. 4 gute Portionen. Wenn ihr nur zwei Erwachsene (plus ein Mini-Esser) seid, ist die Menge ideal für zwei Tage.
Das Rezept lässt sich super für die vegane Beikost verwenden. Dann aber bitte das Salz weglassen und ggf. den Pfeffer und Knoblauch reduzieren/weglassen.
Tipp: Doppelte Menge zubereiten und die Hälfte portioniert einfrieren.

Fruchtige Tomatensoße – vielseitig verwendbar!

Tomatensoße Napoli vegan und einfach
Tomatensoße als Basisrezept für zahlreiche Gerichte!

Eine leckere und gesunde Tomatensoße ganz ohne industriellen Zucker oder Geschmacksverstärker zu kochen ist, wie dir mein Rezept zeigt, super easy! Ich bin mir sicher, dass du und deine Familie, aber auch Freunde begeistert sein werden.

Serviere dazu Vollkornpasta oder, wenn es glutenfrei und noch etwas proteinreicher sein soll, Nudeln aus Kichererbsen oder Linsen. Du kannst die Soße auch jederzeit noch mit verschiedenem Gemüse wie Zucchini oder Brokkoli ergänzen. Oder wie wäre es mit selbstgemachten Gemüse-Spaghetti?

Da die Soße eine tolle Basis für weitere Rezeptideen ist, kann und sollte sie vor allem in der veganen Küche noch entsprechend mit weiteren Nährstoffen angereichert werden. Weiterverarbeitet zu Bolognese kannst du sie mit verschiedenen proteinreichen Lebensmitteln wie Linsen oder Sojagranulat kombinieren. Sie schmeckt aber auch mit Grünkern- oder Sonnenblumenhack wunderbar!

Alternativ kannst du sie auch als Pizzasoße verwenden. In Kombi mit dem Belag deiner Wahl und meinem cremigen Pizza-Schmelz wird’s eine superleckere vegane Pizza.

Du merkst schon, dass sich dieses Basisrezept für Tomatensoße für zahlreiche Gerichte verwenden lässt. Gerade hinsichtlich MealPrep kann dies viel Zeit sparen. Ich wünsche dir viel Spaß und Genuss beim Ausbrobieren und Nachkochen!

Wie findest du mein Rezept für diese Napoli-Tomatensoße? Ich würde mich über einen Kommentar von dir und deine Erfahrungen und Verfeinerungsideen sehr freuen!

Medizinischer Disclaimer

Die Inhalte auf fit-0-120.de dienen ausschließlich zu Informationszwecken.

Sie stellen keine Empfehlung oder Bewerbung der beschriebenen oder erwähnten Methoden dar und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung, Diagnose oder Behandlung durch einen Arzt.

Sie dürfen nicht als Grundlage zur eigenständigen Diagnose und Beginn, Änderung oder Beendigung einer Behandlung von Krankheiten verwendet werden.

Im Falle einer vorliegenden Krankheit ersetzen unsere Empfehlungen in keinem Falle die ärztliche Beratung, Diagnose oder Behandlung. Es handelt sich nicht um eine Therapie. Bei Beschwerden oder Krankheiten wende dich an entsprechende Ärzte oder Heilpraktiker.

Du darfst zwar darauf vertrauen, dass alle Inhalte mit großer Sorgfalt von uns erstellt wurden und diese Angaben dem Wissenstand bei Fertigstellung entsprechen, jedoch können wir keine Gewähr oder Haftung für diese übernehmen und erheben weder Anspruch auf Vollständigkeit, noch kann die Aktualität der dargebotenen Information garantiert werden.

Du handelst auf eigene Verantwortung hin. Es wird kein Versprechen abgegeben, dass Heilung oder sonstiger Erfolg stattfinden wird. Für Unannehmlichkeiten oder Schäden, die sich aus der Anwendung der hier dargestellten Information ergeben, übernehmen wir keine Haftung. Du solltest daher die von uns bereitgestellten Informationen niemals als alleinige Quelle für gesundheitsbezogene Entscheidungen verwenden. Bei Beschwerden sollte auf jeden Fall ärztlicher Rat eingeholt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, deine E-Mail-Adresse und dein eingegebener Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.